Bachelorarbeit 1: PA-Setups und -Komponenten

In dieser Arbeit geht es um die verschiedenen Konzepte und Komponenten der Publikumsbeschallung (engl. Public Adress = PA). Es zeigt die verschiedenen Arten Lautsprecher in einem Veranstaltungsraum zu positionieren sowie welche Art von Lautsprechern benutzt werden. In dieser Arbeit wird die Grundstruktur der PA erläutert um eine Grundidee der Struktur zu bekommen und wie sie optimiert werden kann.

Dabei ist es wichtig PA in elektroakustische Systeme (ELA) und Public Adress (PA) zu unterteilen. Erstere verstärken nur die Sprache ohne dabei die richtungsgetreu zu sein, während letztere für Musik verwendet wird, bei der die Richtung wichtig ist.

Es gibt verschiedene Konzepte für PA, wobei keines davon die ultimative Lösung darstellt. Je nach Musiker, Instrumente und Veranstaltungsstätte können die verwendeten Methoden variieren, um Probleme mit der Lautstärke, der Klangfarbe, der Rückkopplung und der Verzerrung zu minimieren. Indem Line-Arrays, Bass-Arrays und Delay-Lines verwendet werden, kann der Schalldruck ganz vorne beim Publikum angenehm gestaltet werden indem die Beschallung homogener gestaltet wird.

Allerdings sind Lautsprecher nicht die einzigen Komponenten, die dabei eine Rolle spielen. Diese Arbeit beschäftigt sich auch mit den verschiedenen Komponenten, die in der Signalkette im PA-Equipment hängen. Zudem benötigen Musiker auch eigene Lautsprecher, weshalb es entweder Monitore auf der Bühne gibt oder ein In-Ear-Monitoring.

Info

  • 25.3.2017 – 30.6.2017

BetreuerIn: Dipl.-Ing. Franz Zotlöterer

de_ATDE
en_GBEN de_ATDE